Montag, 29. März 2010

Vorbilder?!

Lang lang ist es her. Das ich meine letzte Review gepostet habe. Nun gehe ich in die Ferien und habe wieder etwas mehr Zeit. Da sich in der letzten Zeit nicht so viel ergeben hat kann ich auch nicht viel erzählen. Filmtechnisch hat sich bei mir nicht viel ergeben. Seid der letzten Review habe ich wenn es hoch kommt nur 10 Filme gesehen. Leider hatte ich im Anschluss leider nicht die Zeit meine Eindrücke zu posten, auch wenn die ein oder andere Filmperle dabei war. Deshalb feier ich nun nach mehreren Tagen Pause meine Rückkehr in die Filmkritik (wenn man das überhaupt so nennen kann!!!).

An einem sehr langem und erholsamen Wochenende war ich entspannt shoppen und neben der Special Deluxe Edition von Berlin Calling  musste ich mir einfach Vorbilder?! für 4,90€ aus dem Saturn mit nehmen. Schon lange wollte ich den Film sehen und nun habe ich es endlich geschafft. 

Es geht um zwei sympatische Typen (Danny (Paul Rudd) und Wheeler (Sean William Scott))welche in einer Energy-Drink-Promo-Firma als Maskottchen und Sprecher arbeiten. Der eine entwickelt eine Art Midlife Crises und fällt in ein tiefes Loch, der andere hat auch was mit einem Loch bzw. Löchern zu tun, aber eher auf eine andere Art und Weise aber egal... Jedenfalls gibt es dann einige sehr überzeichneten und witzige Ereignisse die dazu führen letztendlich das beide in den Knast oder Sozialstunden bei der Organisation Sturdy Wings abarbeiten müssen. Die besagte Organisation wird nicht nur von sehr skurillen Personen geleitet und besucht sie kümmert sich zudem auch noch um skurille und komische Kinder. Die beiden härtesten Fälle werden an den Frauenheld .... und den realistisch-pessimistischen-frustrierten ... abgegeben.  

Die Idee des Films ist einfach und obwohl der Film vorhersehbar ist, von Klischees strotzt und der Humor meisstens unter der Gürtellinie ist mag der Film zu gefallen. Die Protagonisten machen ihre Sache einfach wirklich gut. Der Cast macht hier einfach die geniale Atmosphäre aus. Und trotz der vielen Klischees werden beide Danny und Wheeler glaubhaft verkörpert.
Die Zeit vergeht wie im Flug und man verspührt kein Gefühl von Langeweile obwohl die meissten Witze eher flach sind, gibt es doch den ein oder anderen Dialog oder Situationskomik die einfach zum lachen motiviert. Kurz und knapp Vorbilder?! ist ein Film den man sich mit gutem Gewissen an einem Samstag Nachmittag angucken kann. Somit gebe ich gute 7/10 Punkte.

P.S.
Was demnächst folgen wird sind Reviews zu:
2012, Berlin Calling, Payback, Stadt der Gewalt, Zack and Miri make a Porno... also, die Ferien werden genutzt! 


1 Kommentar:

  1. hurra endlich wieder was neues und dann mit so einem tollen Film ^^

    AntwortenLöschen